Schuljahr 2021/22

Begrüßung der neuen Konrektorin

Seit dem 13.12.2021 hat die Realschule eine neue Konrektorin. Frau Hälbig übernimmt die ständige Vertretung der Schulleitung und ergänzt das Schulleitungsteam.

Frau Hälbig war bisher Mitglied der Schulleitung an der Realschule Beuel und unterrichtet Deutsch und Geschichte.

Wir freuen uns auf die gute Zusammenarbeit!

 



Abschied der Schulsozialarbeiterin Frau Figueroa

Leider hat uns Ende November unsere Schulsozialarbeiterin, Frau Figueroa mit ihrem Hund Momo verlassen.

Wir werden sie beide sehr vemissen und danken ihnen für die tolle Arbeit!

Bis eine Nachfolge anfangen kann, finden unsere Schülerinnen und Schüler Unterstützung bei:

Frau Hansen, Erziehungsberatungsstelle (montags, 12.30 – 13.30 Uhr, Sozialarbeitsraum 1. Etage)

Herr Glücks, Kinderschutzbund (dienstags 11.00 – 11.45 Uhr im BOB Erdgeschoß)



Aktion „Was blüht denn da?“ unterstützt bei Naturprojekt

Im Rahmen eines Unterrichtsprojektes der Klasse 6c mit den Klassenleitern Frau Heinemann und Herr Gieraths und mit Unterstützung der Stiftung Alexianer wird in diesem Jahr endlich weiter an der Verschönerung unseres Schulgeländes gearbeitet. Dazu wurden die Böschungen zum Kellergeschoss, die bereits im Rahmen anderer Projekte durch Trockenmauern aufgewertet wurden, für eine neue Bepflanzung vorbereitet.

Mit großem körperlichen Einsatz entfernten die Schülerinnen und Schüler unter fachkundiger Anleitung unerwünschten Bewuchs, schnitten Sträucher zurück und lockerten den Boden. Die eine oder andere Berührung mit Brennnesseln machte dies zu einer teils schmerzhaften Erfahrung!

Die neue Bepflanzung soll im Frühling in den Böschungen Bienen und andere Insekten wieder zum Einzug in das große Insektenhotel vor dem Fachraum Biologie einladen.

 

 



Sankt Martins-Zug durch Niederpleis

Am Freitagabend, 05.11.2021, nahmen die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen am traditionellen Martinszug teil. Seit Wochen hatten sie dazu im Kunstunterricht Laternen gebastelt, die an diesem Abend stolz durch den Ort getragen wurden.

Unterstützt durch die SV, die Paten aus der Klasse 9 und durch viele Eltern und Geschwisterkinder zog die Realschulgruppe – deutlich erkennbar an unserem im Technikunterricht erstellten Schulschild – durch die geschmückten Straßen von Niederpleis zum großen Martinsfeuer. Es war für alle Teilnehmenden ein wunderbares Erlebnis, das mit dem Verteilen der durch die Dorfgemeinschaft gestifteten Weckmänner einen süßen Abschluss fand.



Info-Rallye für mehr Respekt: Besuch der Wanderausstellung Du Jude – Alltäglicher Antisemitismus in Deutschland

„Man kann sich nun viel besser in das Leben der Menschen hineinversetzen und verstehen, was sie alles erleben müssen und mussten.“ So fasste Marcel von der 7a zusammen, was die Klasse bei einem „Ausflug“ zur Wanderausstellung im benachbarten Paul-Gerhardt-Haus für sich mitgenommen hatte.

„Die Menschen“ – damit meinte Marcel Schülerinnen und Schüler, die hier in Deutschland zur Schule gehen wie er – und doch ganz anders. Denn sie sind jüdischen Glaubens und in ihrer Freiheit täglich eingeschränkt.

Bei dem Blick der Klasse durch die Brille jüdischer Mitbürger*Innen fanden die Teens bei der Info-Rallye durch die Wanderausstellung der Kölnischen Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit e.V., die im September im benachbarten Paul-Gerhardt-Haus gastierte, sehr schnell heraus, dass der Schulalltag dieser Kinder nicht so unbeschwert ist, wie er sein sollte.

Dass Zoe und ihre Schulkamerad*Innen beispielsweise nur nach Passkontrolle das Schulgelände betreten dürfen, das ist fremd – für die Gleichaltrigen an jüdischen Schulen hier in Deutschland aber trauriger Alltag. Und der Anblick eines hoch eingezäunten Spielplatzes im Foto einer jüdischen Einrichtung entlockte Nabil die Spontanäußerung „Oha – das ist ja wie im Gefängnis!“ – dieser Umstand zeugt nicht von einem Wohlfühlfaktor, war sich die Lerngruppe einig.

Neben dem heutigen Leben im Schatten des Antisemitismus erforschte die 7a auch, was Familien, wie z.B. die des Siegburgers Ignaz Rochmann, bis zur systematischen Auslöschung im Holocaust ertragen mussten. Ebenfalls erarbeitete die Klasse, wie dem Begriff „Jude“ in der Geschichte von der Mehrheitsgesellschaft systematisch negative Konnotationen zugeführt wurden und so der Ausdruck „Du Jude im Gegensatz zu z.B. „Du Niederpleiser“ heute wie ein Schimpfwort da steht.

Das Prädikat „Cool!“ im Rückblick auf diesen Vormittag erteilte die durch „Corona-Diät“ geplagte Lerngruppe nicht nur dem Lernortwechsel (von fester Sitzordnung auf engem Raum hin zur Bewegungs- und Begegnungsfreiheit in der geräumigen und gastfreundlichen Nachbargemeinde), der Lernziel gebundenen Handynutzung (Infobeschaffung durch QR-Codes und verlinkten Audios / Videos statt des Studiums der ansonsten sehr textlastigen Infotafeln) oder dem in der Gesamtheit autonomeren Lernprozess.

„Cool!“ fand auch ihre Lehrerin, Frau Brown, es als Youssef schlussfolgerte, dass „Du Jude“ als „Spaß“ zu verwenden bei all den traurigen Erlebnissen der jüdischen Mitmenschen „völlig daneben“ sei. Wie man z.B. in Chats auf antisemitische, aber auch diskriminierende Äußerungen gegenüber anderen Mitgliedern unserer Gesellschaft und konkret – der Klassengemeinschaft – reagieren kann, wurde in der Schule im Nachgang diskutiert.



Klassenübergreifend europäisch – Workshop „Mein Europa!!?“

Am 28. September 2021 fand in unserer Aula im Rahmen der interkulturellen Woche der Workshop „Mein Europa!!?“ statt. Das bunte Programm wurde vom Kulturamt der Stadt Sankt Augustin in Zusammenarbeit mit dem Institut für europäische Partnerschaften und internationale Zusammenarbeit IPZ e.V. vorbereitet.
Zu den Organisatoren gehörte auch die Partnerschaftsvereinigung von Sankt Augustin. Ihre Vertreter, Frau Schmidt und Herr Oster, berichteten zum Auftakt der abwechslungsreichen Veranstaltung über die Tradition und Zukunft der Städtepartnerschaften mit Ungarn und England.
Besonders spannend fanden wir auch die daraufhin folgende Videokonferenz mit der Schülerin Julia, die live aus der Ochil Tower School in Schottland über ihren Internationalen Freiwilligendienst berichtete. Noch mehr Lust aufs Reisen weckte in uns eine Schülerdelegation aus dem Rhein-Sieg-Gymnasium, die mit uns die Erfahrungen aus dem Schüleraustausch mit Ungarn geteilt hat.
In den daraufhin folgenden Arbeitsgruppen ging es unter anderem um den institutionellen Aufbau und die Werte der EU sowie den europäischen Green Deal. Jedoch vor allem war uns die Frage wichtig, wie wir selbst – dank einem Schüleraustausch und durch Freundschaften im Ausland – zu einem starken Europa beitragen können, das wir „unser“ nennen können.



Juniorwahl zur Bundestagswahl 2021: Die Realschule Niederpleis ist mit dabei!

Am Freitag, den 24.9.2021  ging es für Schülerinnen und Schüler der Realschule Niederpleis bei der Juniorwahl an die Wahlurne.

Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben von Demokratie. In den letzten Wochen stand das Thema „Demokratie und Wahlen“ auf dem Stundenplan und nun ging es – wie bei der „echten“ Bundestagswahl am 26. September 2021 – für die Schülerinnen und Schüler mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis in das Wahllokal in der Aula.

Die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, die die Wählerverzeichnisse angelegt hatten und später die Stimmen auszählten, übernahmen aktiv Verantwortung und sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Wahl.

Unsere Schule beteiligte sich unter der Leitung von Frau Trojecka zum ersten Mal an der Juniorwahl mit zunächst vier Klassen und möchte das Projekt fest in ihr Projektangebot aufnehmen. Neben der Motivation, zur Wahl zu gehen, soll Begeisterung und Interesse an Politik geweckt werden und somit die Grundlage für späteres gesellschaftliches Engagement entstehen.

So haben wir bei der Juniorwahl an unserer Schule abgestimmt:
Direktkandidaten Stimmen
Dr. Stoppenbrink, Katja  (SPD) 25
Westig, Nicole (FDP) 15
Dr. Röttgen, Norbert (CDU) 8
Beckamp, Roger (AfD) 5
Danne, Andreas (DIE LINKE) 5
Dr. Ralfs, Richard (GRÜNE) 4
Klingenstein, Marcel (Die PARTEI) 1

An der Juniorwahl zur Bundestagswahl 2021 beteiligten sich 1,5 Millionen Jugendliche an bundesweit über 4.500 Schulen!



Weiter Distanzunterricht für die Klassen 10

(17.09.21) Leider haben wir nach der PCR-Testung am Mittwoch die Bestätigung für einen größeren Ausbruch an Infektionen mit COVID19.

Das gesetzlich vorgegebene „Freitesten“ aus der Quarantäne ist zwar auch mit diesem Test grundsätzlich möglich, wird aber vom Gesundheitsamt für die Schule nicht empfohlen. Man rechnet mit weiteren Infektionen!

Montag und Dienstag werden die Klassen 10 deshalb noch im Distanzunterricht bleiben.
Am Montag, den 20.09.21 um 10 Uhr findet wieder ein Abstrich in der Aula statt, an dem alle bisher nicht positiv Aufgefallenen teilnehmen sollten (wer nicht teilnehmen kann, sollte privat wenigstens einen Bürgertest veranlassen). Rückkehr in den Präsenzunterricht ist dann mit negativem Ergebnis am Mittwoch.

Geimpfte und Genesene sind zwar von Quarantäne ausgenommen, bleiben aber dennoch im Distanzunterricht, da wir dies nicht anders organisieren können.



Abschlussfahrt der Klassen 10

(09.09.21) Am Montagmorgen morgen haben sich fast 70 Schülerinnen und Schüler unserer Klassen 10 mit insgesamt 6 Lehrkräften auf die Fahrt nach Damp an der Ostsee gemacht.

Von dort aus unternehmen sie Ausflüge nach Hamburg und Lübeck, aber arbeiten auch daran, nach dem Einschnitt des Lockdowns im letzten Schuljahr jeweils wieder eine Klassengemeinschaft zu werden.



Rechtskunde AG Klasse 9/10 im Schuljahr 21/22

(01.09.21) In Nordrhein-Westfalen wird Rechtskundeunterricht im Rahmen freiwilliger Arbeitsgemeinschaften durchgeführt. Er kann an allen allgemeinbildenden Schulen in den Klassen 9 oder 10 angeboten werden. Ziel des rechtskundlichen Unterrichts ist es, Verständnis für das Wesen des Rechts und für Rechtsfragen zu wecken. Die Schülerinnen und Schüler sollen Grundkenntnisse der Rechtsordnung erwerben und mit den Aufgaben der Rechtspflege vertraut gemacht werden. Dadurch soll ihnen später das Zurechtfinden und der Umgang mit rechtlichen Dingen erleichtert werden.

Wir können in diesem Jahr eine solche AG anbieten. Herr Rechtsanwalt Jürgen Teiwes hat sich bereit erklärt, Schülerinnen und Schülern bis Weihnachten immer mittwochs ab 13.45 Uhr für etwa 90 Minuten elementare Kenntnisse aus ausgewählten Rechtsgebieten, die ihren Interessen und ihren Erfahrungsbereich berühren, zu vermitteln. Auch Fragen, die sich rechtlich im Umfeld eines Ausbildungsvertrags ergeben, können dabei behandelt werden. Ergänzend werden Gerichtsverfahren z.B. an den Gerichten in Siegburg oder Bonn besucht.

Neben diesen Kenntnissen und Erfahrungen und einem Zertifikat erhalten die Teilnehmer auch einen Eintrag auf dem Zeugnis, der sicherlich bei Bewerbungszeugnissen viel Eindruck macht.



Einschulung neue Klassen 5

(20.08.21) Am Donnerstag, den 19.08.21, fand die Einschulung der neuen Klassen 5 statt. Wir begrüßen 98 Mädchen und Jungen sehr herzlich als Teil der Realschulgemeinschaft!

Während sich die 4 Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen und den Patenschüler*innen aus den Klassen 9 kennenlernten, bot der Förderverein den Eltern, die so lange warten mochten, Kaffee und Kuchen an.



Neue Aufgabe für Herrn Bottin

(18.08.21) Der langjährige Konrektor der Realschule, Herr Bottin, wurde während der Sommerferien zum neuen Schulleiter der Realschule Meckenheim bestimmt. Damit verlässt er leider Niederpleis. Wir wünschen ihm an seinem neuen Schulcampus alles Gute!